© 2012 W. Rotschek

2011-06-29

Besatzung vergisst Schnorchler

Panik hat den amerikanischen Touristen Ian Cole gepackt, als er wärend eines Schnorcheltrips feststellen musste, dass das Boot ohne ihm gefahren ist. Der Skipper bemerkte nicht, dass noch ein Tourist fehlte und machte sich ohne ihm auf den Rückweg.

Cole sah schließlich ein anderes Boot, welches er nach etwa 15 Minuten schwimmen erreichte und ihm mit zurück an Land nahm.

Laut australischen Medien handelte es sich um einen populären Platz etwa 30 Seemeilen vor der Küste. An Bord des betroffenen Bootes befanden sich insgesamt etwa 70 Touristen. Der Skipper und ein Besatzungsmitglied zeichneten vor der Rückfahrt sogar eine Anwesenheitskontrolle ab. Diese war jedoch offenbar fehlerhaft.

Als Konsequenz erhielt Cole sein Geld zurück und ein Mitglied der Besatzung wurde gefeuert.

Ein ähnlicher Fall ging 1998 nicht so glimpflich aus. Zwei Touristen wurden nach einem Tauchausflug auf dem Great Barrier Reef vergessen und nie gefunden.

Quellen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen